07.10.2004

Nachrichtenarchiv 08.10.2004 00:00 Arentz schlägt Kompromiß im Streit um Gesundheitsreform vor

Im Unionsstreit um die Gesundheitsreform hat der Vorsitzende der CDU-Sozialausschüsse, Hermann-Josef Arentz, einen Kompromiß vorgeschlagen. Man könne das von der CDU befürwortete Kopfpauschalen-Modell mit einem von der CSU vorgeschlagenen Gesundheits-Solidaritätszuschlag verbinden. Das sagte Arentz heute in einem Rundfunkinterview. Er schloß sich dem Vorschlag der CDU-Vorsitzenden Angela Merkel für eine einheitliche Gesundheitsprämie für alle Versicherten an. Leute mit geringem Einkommen benötigten dann einen Ausgleich. Der Gesundheits-Solidaritätszuschlag soll laut Arentz an die Einkommensteuer gekoppelt werden.