03.10.2004

Nachrichtenarchiv 04.10.2004 00:00 Thierse verteidigt föderale Solidarität

Bundestagspräsident Wolfgang Thierse hat anläßlich des Tages der Deutschen Einheit an die Solidarität der westdeutschen Länder appelliert. Er sehe mit großer Beunruhigung, daß Ministerpräsidenten plötzlich aufkündigten, "was einmal solidarischer Föderalismus war". Das sagte Thierse in einem Radio-Interview. Bayern sei über 30 Jahre lang Nutznießer des solidarischen Föderalismus gewesen. Jetzt bräuchten die ostdeutschen Länder diese Solidarität. Die Ministerpräsidenten von Hessen und Bayern, Roland Koch und Edmund Stoiber riefen jedoch den Wettbewerbsföderalismus aus.