03.10.2004

Nachrichtenarchiv 04.10.2004 00:00 Cap Anamur: Künftig "mehr Ruhe" statt spektakuläre Aktionen

Die Hilfsorganisation Cap Anamur will sich künftig stärker auf die Projektarbeit konzentrieren. Man wolle sich "Ruhe gönnen" und weniger auf spektakuläre Aktionen setzen. Das sagte die neue Vorsitzende Edith Fischnaller in einem Interview mit der evangelischen Nachrichtenagentur. Schwerpunkt sollten dabei die medizinischen Programme in Krisenländern wie Angola, Liberia und Tschetschenien sein.- Am Wochenende wurde Fischnaller gewählt. Dabei setzte sie sich klar gegen ihren Vorgänger Elias Bierdel durch. Bierdel hatte im Juli die Hilfsorganisation in die Schlagzeilen gebracht, als er im Mittelmeer Flüchtlinge aufnahm und nach Italien brachte.