30.09.2004

Nachrichtenarchiv 01.10.2004 00:00 Das Ozonloch schrumpft - und bleibt dennoch gewaltig groß

Das Ozonloch über der Antarktis ist in diesem Jahr um 20 Prozent geschrumpft. Das ergeben Untersuchungen neuseeländischer Forscher. Im vergangenen Jahr war das Ozonloch noch 28,2 Millionen Quadratkilometer groß. Das entspricht der dreifachen Größe Europas - so groß war es nur einmal zuvor. Ursache für das Phänomen sind FCKW-Gase und andere Ozonkiller.