28.09.2004

Nachrichtenarchiv 29.09.2004 00:00 Ordensleute in Indien von mutmaßlichen Radikalen verletzt

Vier Schwestern und drei Brüder der von Mutter Teresa gegründeten Gemeinschaft „Missionare der Nächstenliebe“ sind im südindischen Bundesstaat Kerala von mutmaßlichen Anhängern der radikal hinduistisch nationalistischen Partei BJP in ihren Fahrzeugen überfallen und verletzt worden. Das meldete der Fidesdienst. Die Überfälle hätten sich bereits am 25. September ereignet. Die antichristliche Stimmung wuchs in Indien während der Regierungszeit der BJP. Hinduistische Extremisten werfen den Christen das Abwerben von Gläubigen unter dem Deckmantel sozialen Engagements vor. Von über einer Milliarde Einwohner Indiens sind rund zwei Prozent Christen. Rund 80 Prozent der Einwohner sind Hindu.