27.09.2004

Nachrichtenarchiv 28.09.2004 00:00 Mann in Abschiebehaft Büren gestorben

In der bundesweit größten Abschiebehaftanstalt in Büren ist am Montag ein 23 Jahre alter Mann aus Serbien-Montenegro gestorben. Er erlag den Folgen einer Lungenembolie, wie die Anstaltsleitung bekannt gab. Der Inhaftierte war in der Krankenabteilung der Anstalt wegen einer Thrombose behandelt worden. Zum Todeszeitpunkt seien zwei Ärzte vor Ort gewesen. Ihre Wiederbelebungsversuche blieben jedoch ohne Erfolg. Der Gelsenkirchener Verein "Hilfe für Menschen in Abschiebehaft Büren" kritisierte die medizinische Versorgung in der Einrichtung. Die 1994 gebaute Abschiebehaftanstalt in Büren verfügt über insgesamt 530 Plätze.