27.09.2004

Nachrichtenarchiv 28.09.2004 00:00 Hilfswerk "Arche Nova" zieht Mitarbeiter aus dem Irak ab

Die Dresdner Hilfsorganisation "Arche nova" hat sich besorgt über die zunehmende Eskalation der Gewalt im Irak geäußert. Die US-amerikanische Besatzungsmacht trete gegenüber der Bevölkerung ohne Sensibilität auf, sagte eine Mitarbeiterin, die vor wenigen Tagen als einer der letzten deutschen Entwicklungshelfer aus dem Irak zurückgekehrt war. Der Abzug der Mitarbeiter im kurdischen Nordirak erfolgte nach Angaben des Hilfswerks vor allem auf Druck des Auswärtigen Amtes und der Medien wegen der Geiselnahmen in den vergangenen Wochen. Die 1992 gegründete Organisation "Arche nova" unterstützt vor allem die Landbevölkerung. So wurden Wasserfilter verteilt und mobile Ärzteteams aufgestellt. Die Hilfe soll nun von Jordanien aus koordiniert werden.