27.09.2004

Nachrichtenarchiv 28.09.2004 00:00 KarstadtQuelle hat Sanierungskonzept vorgestellt

Stunde der Wahrheit für die Mitarbeiter von KarstadtQuelle: Konzernchef Achenbach hat in Essen das beschlossene Sanierungskonzept für das angeschlagene Unternehmen vorgelegt: KarstadtQuelle trennt sich von 77 kleineren Warenhäusern. Diese Häuser sollen zunächst in eine neue Gesellschaft überführt und möglichst bald an einen Investor verkauft werden. Betroffen sind ausschließlich Häuser mit einer Verkaufsfläche von weniger als 8.000 Quadratmetern. Zu einem geplanten Stellenabbau äußerte sich der Konzern zunächst nicht. Außerdem sollen die Fachhandelsketten SinnLeffers, Wehmeyer, Runners Point und Golf House abgegeben werden. KarstadtQuelle-Vorstandschef Achenbach erklärte, die Neuausrichtung des Konzerns sehe zudem einen Gehaltsverzicht des Managements, teilweisen Urlaubsverzicht und Abbau von Sozialleistungen bei der Belegschaft sowie einen Dividendenverzicht und eine Kapitalerhöhung der Anteilseigner vor.