24.09.2004

Nachrichtenarchiv 25.09.2004 00:00 Clement will Zellenforschung liberalisieren

Bundeswirtschaftsminister Clement hat seine Forderung bekräftigt, die Stammzellenforschung zu liberalisieren. Da deutsche Wissenschaftler keine eigenen Stammzellkulturen aufbauen dürften, sei "auf Dauer eine Forschung auf Höhe der Zeit nicht möglich". Das sagte Clement gegenüber der "Süddeutschen Zeitung".  Aus ethischen Gründen sollten die Chancen ausgelotet werden, schreckliche Krankheitsschicksale von Menschen abzuwenden. Nach dem deutschen Stammzellimportgesetz dürfen Forscher nur aus dem Ausland eingeführte Stammzellen verwenden, die vor dem Jahr 2002 gewonnen wurden.