19.09.2004

Nachrichtenarchiv 20.09.2004 00:00 Besorgnis über NPD-Ergebnis in Sachsen

Am Tag nach den Landtagswahlen in Brandenburg und Sachsen haben in Berlin die großen Parteien die Ergebnisse analysiert. Im Mittelpunkt standen dabei die jeweils eigenen Verluste und der Einzug rechtsextremer Parteien in beide Landesparlamente. Bundeskanzler Schröder äußerte sich besorgt über das Abschneiden der NPD in Sachsen. Diese Entwicklung müsse jedem Demokraten Sorge machen, so Schröder. Bei der Union zeichnet sich nach den Verlusten bei beiden Wahlen eine Stratgie-Debatte ab. Bayerns Innenminister bemängelte ein unklares Profil der Union gegenüber den Wählern. Beckstein wörtlich: "Im Schlafwagen kommt man nicht an die Macht."