16.09.2004

Nachrichtenarchiv 17.09.2004 00:00 Hengsbach: Hartz IV setzt nur Opfer der Krise unter Druck

Der katholische Sozialethiker Friedhelm Hengsbach bezeichnet die Hartz-IV-Arbeitsmarktreformen als unseriös. Damit werde nur Druck auf die Opfer der Krise ausgeübt, sagte Hengsbach in einem Rundfunk-Interview. Das Reformenpaket lasse weder neue Arbeitsplätze noch ein verstärktes Wachstum entstehen. Ursache der Krise sei nicht der Sozialstaat, dieser mache die Krise lediglich offensichtlich, sagte Hengsbach. Nötig sei es, Arbeitsplätze vor allem im Bereich der Bildung und Gesundheit zu schaffen. Lehrer und Lehrerinnen fehlten, die Klassen seien zu groß. Auch in den Krankenhäusern fehlten Arbeitskräfte.