15.09.2004

Nachrichtenarchiv 16.09.2004 00:00 VCD: "Gelbe Karte" für Bundesregierung wegen Verkehrspolitik

Der Verkehrsclub Deutschland (VCD) zieht zur Halbzeit der rot-grünen Bundesregierung eine weitgehend negative Bilanz in der Verkehrspolitik. Die Koalition setze ihre Versprechen für eine nachhaltige und umweltschonende Mobilität nicht um. Das zeige sich vor allem bei den Verkehrsinvestitionen. Die Ausgaben in Straßenneu- und -ausbau hätten neue Rekorde erreicht. Dagegen werde bei der Schiene eifrig gekürzt. In der Frage nach mehr Kostengerechtigkeit zwischen den Verkehrsträgern sehe es miserabel aus. Der VCD verweist auf den gescheiterten Maut-Start. Deswegen sei die Fahrt über deutsche Autobahnen für Lkw derzeit so billig wie seit Jahren nicht mehr. Zudem sei der besonders klimaschädliche Flugverkehr immer noch weitgehend frei von Abgaben, so der VCD.