14.09.2004

Nachrichtenarchiv 15.09.2004 00:00 Afghanistan: Hilfsorganisationen wollen Arbeit fortsetzen

Auch nach dem Abzug von UN-Helfern aus der afghanischen Stadt Herat wollen deutsche Hilfsorganisationen ihre Arbeit in der Region fortsetzen. Aber: man werde sich vorsichtig und korrekt verhalten, erklärten der Malteser Hilfsdienst, World Vision und die Deutsche Welthungerhilfe. - Das UN-Flüchtlingshilfswerk hatte sich am Wochenende nach blutigen Unruhen zurückgezogen. Bei den Kämpfen waren mindestens vier Menschen getötet und rund 50 verletzt worden. Anlass war die Absetzung des einflussreichen Gouverneurs Khan durch Präsident Karsai. Beobachter erwarten vor der Präsidentenwahl am 9. Oktober keine bessere Sicherheitslage.