13.09.2004

Nachrichtenarchiv 14.09.2004 00:00 UN: Bis 2030 immer mehr Menschen in immer ärmeren Städten

In 25 Jahren werden zwei Drittel der Weltbevölkerung in Städten leben. Derzeit sei es noch die Hälfte, das teilte die UN- Organisation für Siedlungsfragen heute mit. Gleichzeitig nehme die Armut zu. Auch in reichen Ländern gehe soziale Absicherung zurück: Bereits im vergangenen Winter gab es in Westeuropa so viele Obdachlose wie seit 50 Jahren nicht mehr. - Der Bericht wurde anlässlich des Weltforums der Städte in dieser Woche in Barcelona veröffentlicht.