12.09.2004

Nachrichtenarchiv 13.09.2004 00:00 Amnesty: Seit 1998 mehr als 2300 Jugendliche in Honduras ermordet

Masssive Gewalt gegen Kinder und Jugendliche in Honduras beklagt die Menschenrechtsorganisation amnesty international. Alleine im vergangenen Jahr seien mehr als 700 Minderjährige in dem mittelamerikanischen Land ermordet worden. Seit 1998 seien mehr als 2.300 Jungen und Mädchen gewaltsam ums Leben gekommen. amnesty kritisiert die Regierung, die Gewalttaten von Polizisten häufig nicht zu verfolgen und Zeugen nicht ausreichend zu schützen.