12.09.2004

Nachrichtenarchiv 13.09.2004 00:00 Kirchen: "kein einheitliches Ablehnen des Forschungsklonens"

Die beiden großen Kirchen in Deutschland bedauern, dass sich der Ethikrat nicht auf eine einheitliche ablehnende Stellungnahme zum Forschungsklonen einigen konnte. In einer in Bonn und Hannover veröffentlichten gemeinsamen Stellungnahme begrüßten die Deutsche Bischofskonferenz und die Evangelische Kirche in Deutschland gleichzeitig, dass diese Form des Klonens gegenwärtig nicht zugelassen werden solle. Allerdings kritisierten sie die in dem Votum benutzte Wortwahl: Statt von menschlichen Embryonen sei von "menschlichen Blastozysten" die Rede. Die Kirchen appellierten an die Bundesregierung, bei den UN-Verhandlungen zum Klonen für ein absolutes Verbot jede Klonens einzutreten.