10.09.2004

Nachrichtenarchiv 11.09.2004 00:00 Kaffee-Branche führt freiwilligen Verhaltenskodex ein

Ein freiwilliger Verhaltenskodex für die Kaffee-Branche soll die Lebensbedingungen von Bauern in Entwicklungsländern verbessern. Die Vereinbarung fordert, Saisonarbeiter besser unterzubringen und Chemikalien weniger umweltschädlich zu verwenden. Weitere Forderungen richten sich auf den Zugang zu Schulbildung und Gesundheitsvorsorge. Das hat der Deutsche Kaffeeverband heute in Hamburg mitgeteilt hat. Der Verhaltenskodex sei gemeinsam von 70 Händlern, Produzenten, Gewerkschaften und nichtstaatlichen Organisationen entwickelt worden. Er soll zunächst in den Kaffeeregionen Afrikas, Asiens und Lateinamerikas getestet werden.