31.08.2004

Nachrichtenarchiv 01.09.2004 00:00 Abschiebestopp für Flüchtlinge aus Kosovo gefordert

Das UN-Flüchtlingskommissariat UNHCR hat einen sofortigen Abschiebestopp für Flüchtlinge aus dem Kosovo gefordert. Angesichts der anhaltenden Gewalt gegen Angehörige von Minderheiten in der Krisenregion sollten Serben, Roma, Ashkali und Ägypter auch dann nicht unter Zwang zurückgeführt werden, wenn ihre Asylanträge abgelehnt wurden, hieß es in einer in Berlin verbreiteten Erklärung. Auch eine Abschiebung in andere Landesteile Serbiens und Montenegros sei nicht zu empfehlen. Nach Angaben des UNHCR kam es im Kosovo zwischen Januar 2003 und April 2004 zu 145 gewaltsamen Übergriffen gegen Angehörige von Minderheiten. Dabei wurden allein zwölf Serben getötet.