31.08.2004

Nachrichtenarchiv 01.09.2004 00:00 FSJ durch Kürzungen bedroht

Der Bundesarbeitskreis Freiwilliges Soziales Jahr sieht die geplante Ausweitung der Freiwilligendienste durch Kürzungen im Bundesetat 2005 gefährdet. Wenn die Haushaltsmittel um eine Million Euro gekürzt würden, dann sei die von allen Seiten gewünschte und angestrebte Ausweitung der Freiwilligenplätze nicht machbar. Das erklärte ein Sprecher in Düsseldorf. Die Nachfrage steige ständig. Inzwischen wollten mehr junge Menschen ein freiwilliges Jahr im sozialen Dienst leisten, als es Stellen gebe. Die Träger des Freiwilligen Sozialen Jahres hatten der Bundesregierung die Verdoppelung der Plätze auf 30.000 angeboten, falls sich der Bund stärker an der Finanzierung beteiligt. Bislang übernimmt Berlin zehn Prozent der Kosten.