30.08.2004

Nachrichtenarchiv 31.08.2004 00:00 Enquete-Kommission will Patientenverfügung beschränken!

Die Bioethik-Enquete-Kommission des Bundestags will die Gültigkeit von Patientenverfügungen begrenzen. Der in den Verfügungen geäußerte Wunsch nach Behandlungsabbruch sollte nur dann befolgt werden, wenn "das Grundleiden des Patienten unweigerlich zum Tode führe. Das sagte der stellvertretende Kommissionsvorsitzende Hüppe (CDU) der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA). Bei Demenzkranken oder Wachkoma-Patienten sollte die Behandlung trotz anders lautender Verfügungen fortgesetzt werden, empfahl die Kommission in einem mit Zweidrittelmehrheit angenommenen Zwischenbericht.