23.08.2004

Nachrichtenarchiv 24.08.2004 00:00 Neue Friedensverhandlungen für Darfur

Einen Monat nach dem Scheitern ihrer Gespräche haben die sudanesische Regierung und Rebellen aus der Krisenregion Darfur neue Verhandlungen aufgenommen. Die Friedensverhandlungen werden in Nigeria von der Afrikanischen Union geleitet. Ein Vorschlag Nigerias für eine Friedenstruppe wurde gleich zu Beginn der Verhandlungen abgelehnt. Der sudanesischen Armee wird vorgeworfen, die Dschandschawid-Rebellen bei ihren Überfällen auf Dörfer in Darfur zu unterstützen. In den vergangenen 18 Monaten sind dabei nach UN-Schätzungen bis zu 50.000 Menschen ums Leben gekommen. Mehr als 1,2 Millionen sind auf der Flucht.