22.08.2004

Nachrichtenarchiv 23.08.2004 00:00 CDA-Chef: Kombilöhne statt Mindestlöhne

Der Bundesvorsitzende der CDU-Sozialausschüsse, Arentz, hat Vorschläge von SPD-Chef Müntefering zur Einführung gesetzlicher Mindestlöhne als "totalen Unfug" bezeichnet. Die SPD müsse sich überlegen, ob sie im Zuge der Hartz-IV-Reform Mindestlöhne oder Ein-Euro-Jobs einführen wolle. Beides passe nicht zusammen. Arentz forderte gleichzeitig die Einführung eines Kombilohnes, der marktgerechte Niedriglöhne mit steuerfinanzierten Zuschüssen verbindet. Auf diese Weise könnten zahlreiche neue Stellen geschaffen und Schwarzarbeit unterbunden werden.