20.08.2004

Nachrichtenarchiv 21.08.2004 00:00 Thierse: Demos im Osten keine Eintagsfliegen

Bundestagspräsident Thierse (SPD) hat die Demonstrationen gegen die Hartz-IV-Reform in Ostdeutschland verteidigt. Es sei verständlich, Angst und Wut herauszuschreien und Forderungen zu stellen, sagte er der  "Berliner Zeitung". Die Demonstrationen seien keine Eintagsfliegen. Viele Menschen hätten Angst, aus dem Arbeits- und dem gesellschaftlichen Leben ausgeschlossen zu werden. Der Osten sei durch schmerzliche Veränderungserfahrungen in den letzten 14 Jahren geprägt, so der Bundestagspräsident.