18.08.2004

Nachrichtenarchiv 19.08.2004 00:00 Ethikrat-Mitglied: Gremium ist nicht in der Krise

Ein Mitglied des Nationalen Ethikrats hat Berichte, das Gremium befinde sich in einer Krise, zurückgewiesen. Der Transplantationsmediziner Eckhard Nagel sagte dem epd, das vor allem aus Wissenschaftlern bestehende Gremium sei verwundert über die Art der Berichte. Obwohl um Formulierungen und Positionen gerungen werde, könne der Ethikrat immer besser mit den unterschiedlichen Haltungen seiner 25 Mitglieder umgehen. Der Ethikrat befasst sich erneut mit einer Stellungnahme zum Klonen menschlicher Embryos. Unstrittig ist die Ablehnung des reproduktiven Klonens, also der Produktion von mit ihren Eltern genetisch identischen Embryos zu Fortpflanzungszwecken. Umstritten unter den Wissenschaftlern ist aber, ob das therapeutische Klonen, also das Klonen zu Forschungszwecken, auch in Deutschland langfristig erlaubt werden sollte.