04.08.2004

Nachrichtenarchiv 05.08.2004 00:00 Ersatzkassen: Beiträge sinken dieses Jahr noch nicht

Die Krankenkassenbeiträge werden bis Jahresende wohl nicht auf die versprochenen 13,6 Prozent sinken. DAK-Vorstand Rescher bezeichnete dieses politische Ziel als Fehlkalkulation. Rot-Grün hatte versprochen, daß mit der Gesundheitsreform die Beiträge in diesem Jahr sinken. Nun kommt es doch anders. Grund sind alte Kredite, die die gesetzlichen Krankenkassen erst einmal tilgen mußten, so heißt es zumindest von der DAK. Barmer-Chef Fiedler sieht erst 2005 die Möglichkeit, tatsächlich unter die 14-Prozent-Marke zu kommen. Als Grund führt er vor allem die Ausgliederung des Zahnersatzes an. Die Chefin des Ersatzklassenverbandes Pfeiffer ist vorsichtiger: wie sich die Beiträge langfristig entwickeln würden, hänge von der Wirtschaft und den Ausgaben der Kassen ab. Bisher mache sich die hohe Arbeitslosigkeit bei den Einnahmen stark bemerkbar. - Aktuell zahlen die Deutschen durchschnittlich 14,2 Prozent Beitrag in die gesetzliche Krankenversicherung.