04.08.2004

Nachrichtenarchiv 05.08.2004 00:00 Zahl der Asylbewerber geht weiter zurück

Die Asylbewerberzahlen sind weiter rückläufig. Im ersten Halbjahr 2004 registrierten die Behörden fast 30 Prozent weniger Asylanträge als in den ersten sechs Monaten 2003. Insgesamt stellten bis Ende Juni knapp 18.700 Asylbewerber Erstanträge, wie das Bundesinnenministerium mitteilte. Damit sanken die Zahlen auf den niedrigsten Stand seit rund 20 Jahren. - Das Bundesamt für die Anerkennung ausländischer Flüchtlinge entschied im ersten Halbjahr über 34.811 Anträge. Dabei sind laut Ministerium 551 Asylbewerber anerkannt worden, etwa 600 Flüchtlingen wurde Abschiebeschutz zuerkannt. - Hauptherkunftsländer während der ersten sechs Monate waren die Türkei, Serbien und Montenegro sowie die Russische Föderation.