31.07.2004

Nachrichtenarchiv 01.08.2004 00:00 Massive Kritik an Westerwelle-Forderungen zu Homosexuellen

Die Forderung des FDP-Vorsitzenden Westerwelle nach voller Gleichberechtigung homosexueller Lebensgemeinschaften ist sowohl bei CDU-Ministerpräsidenten als auch innerhalb der Liberalen auf Ablehnung gestoßen. Baden-Württembergs Regierungschef Teufel und Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Böhmer sowie der hessische FDP-Fraktionsvorsitzende Hahn erklärten laut einer Meldung der Hamburger Zeitung Bild am Sonntag, der Vorstoß Westerwelles gehe eindeutig zu weit. Teufel wandte sich gegen die Zulassung gleichgeschlechtlicher Paare als Adoptiveltern. Dabei gehe es nicht um vermeintliche Gleichberechtigungsansprüche, sondern zuerst um das Wohl des Kindes.