30.07.2004

Nachrichtenarchiv 31.07.2004 00:00 Papst betet für die Opfer der Gasexplosion in Belgien

Papst Johannes Paul II. hat den Angehörigen der Opfer des schweren Gasunglücks in Belgien sein Beileid ausgesprochen. In einem Telegramm heißt es, der Papst bete für die Opfer und ihre Angehörigen. Nach der verheerenden Gasexplosion trauert Belgien um die Opfer. Drei Menschen werden vermisst; 15 weitere kamen bei der Explosion ums Leben, weit über 100 wurden verletzt. König Albert II will heute im Lauf des Tages mit Betroffenen der Katastrophe und Angehörigen sprechen. Die EU-Kommisssion bot Hilfe an. Feuerwehrgewerkschaften forderten strengere Vorschriften und bessere Überprüfungen von Gaspipelines, vor allem wenn diese unter Baustellen verliefen. Ursache der Katastrophe in einem Industriegebiet bei Brüssel waren Bauarbeiten - Arbeiter hatten versehentlich ein Leck in eine Gaspipeline gebohrt.