27.07.2004

Nachrichtenarchiv 28.07.2004 00:00 Wetterforscher warnen vor neuer "Heisszeit"

Vor einer "Heißzeit" mit katastrophalen Folgen hat der Meteorologe Mojib Latif gewarnt. Wenn die Kohlendioxidbelastung weiter wachse, würden sehr heiße Sommer mit kurzen sintflutartigen Regenfällen die Regel, sagte der Kieler Wetterforscher dem Magazin "Readers Digest". Als Folge der Hitze müsse mit einer riesigen Völkerwanderung aus unbewohnbar gewordenen südlichen Regionen gerechnet werden. Latif forderte eine umgehende Abkehr von der Verbrennung fossiler Ressourcen wie Öl, Gas und Kohle. Die Nutzung von Wind- und Wasserkraft sowie von Erdwärme und Sonnenenergie biete ausreichende Alternativen, so der Wetterforscher .