26.07.2004

Nachrichtenarchiv 27.07.2004 00:00 CDL: Pro Familia von Schwangerschafts-Beratung ausschliessen!

Pro Familia soll von der Schwangerschaftskonfliktberatung ausgeschlossen werden. Das fordert die Organisation" Christdemokraten für das Leben (CDL)". Sie wirft Pro Familia Rechtsverstöße vor. So habe der hessische Landesrechnungshof ein Ende der staatlichen Förderung verlangt, weil in Einrichtungen die vom Bundesverfassungsgericht auferlegte Trennung zwischen Beratungsstelle und Abtreibungsambulanz nicht gegeben gewesen sei. Nun hätten Einrichtungen von Pro Familia in mehreren Ländern erneut gegen geltendes Recht verstoßen, indem sie im Internet mit Abtreibungsangeboten geworben hätten - so CDL.