25.07.2004

Nachrichtenarchiv 26.07.2004 00:00 Papst fordert Ende des Bürgerkrieges in Darfur

Papst Johannes Paul II. hat die internationale Gemeinschaft aufgefordert, sich für ein Ende des Konfliktes in der Darfur-Region im Westen des Sudan einzusetzen. Der in den letzten Monaten intensiver geführte Krieg bringe immer mehr Armut, Verzweiflung und Tod mit sich, beklagte er in Castelgandolfo bei Rom. Niemand dürfe angesichts der großen Zahl von Toten und Vertriebenen des seit zwanzig Jahren währenden Konflikts gleichgültig bleiben. Die politisch Verantwortlichen und die internationalen Organisationen müssten eingreifen, mahnte der Papst. Der Vatikan hatte letzter Tage den deutschen Kurienerzbischof Paul Josef Cordes als Sondergesandten in die Darfur-Region geschickt .