21.07.2004

Nachrichtenarchiv 22.07.2004 00:00 Immer noch kein Durchbruch bei DaimlerChrysler-Verhandlungen

Auch ein Verhandlungsmarathon bis in die frühen Morgenstunden hinein hat bei DaimlerChrysler keinen Durchbruch gebracht. Die Gespräche um das millionenschwere Sparprogramm wurden vertagt. Bei den strittigen Themen sind Vorstand und Betriebsrat offenbar nicht viel weiter gekommen. Dazu gehören die Sicherung der Jobs bis 2012 und die Fünf-Minutenpause pro Stunde. Wie ein Sprecher der IG Metall erklärte, wurde in keinem der Hauptpunkte eine Einigung erzielt. Beide Seiten brauchen nach eigener Aussage jetzt erst einmal eine Pause. Am Vormittag soll es dann weiter verhandelt werden, allerdings in einer abgespeckten Runde. - Der Konzernvorstand verlangt von den Beschäftigten im DaimlerChrysler-Werk Sindelfingen eine Senkung der Arbeitskosten um 500 Millionen Euro pro Jahr. Andernfalls soll die Produktion der neuen C-Klasse verlagert werden.