21.07.2004

Nachrichtenarchiv 22.07.2004 00:00 Falsche Vorzeichen: Hunderte Polen reisen vergeblich nach Deutschland

Die Brandenburger Blutspendedienste wurden in den vergangenen Tagen von hunderten Polen überrascht. Einige seien sogar mit Charterbussen angereist, meldet der Berliner "Tagesspiegel" heute. Die Spender hätten mit 400 Euro pro Blutkonserve gerechnet, ein polnischer Radiosendung hatte das versprochen. Beim Deutschen Roten Kreuz gibt es aber nur einen Imbiß für die Blutspende. 400 Euro entsprechen in Polen zwei durchschnittlichen Monatsverdiensten.