17.07.2004

Nachrichtenarchiv 18.07.2004 00:00 USA will Geld für UN-Bevölkerungsfonds streichen

Zum dritten Mal in Folge wollen die USA ihre Zuschüsse für den Weltbevölkerungsfonds UNFPA wegen dessen Haltung zur Abtreibung streichen. Das kündigte Außenminister Powell in Washington an. Die Bush-Regierung wirft dem UNFPA insbesondere vor, die chinesische Politik der Förderung von Abtreibungen und Zwangssterilisation zu unterstützen. Erstmals 2002 hat die US-Regierung auf Druck konservativer Parlamentarier ihre Zuschüsse eingefroren. Die UN-Organisation, die weltweit Familienplanungsprogramme initiiert, bestreitet allertdings, Zwangssterilisationen und Abtreibungen in China zu unterstützen.