17.07.2004

Nachrichtenarchiv 18.07.2004 00:00 Bischof Homeyer: Ulmer Katholikentag war intensiv und positiv

In der Auseinandersetzung um den Ulmer Katholikentag hat Hildesheims Bischof Josef Homeyer zur Besonnenheit aufgerufen. Streit unter Bischöfen sei zwar ungewohnt, aber noch nichts Schlechtes. Das sagte er der Katholischen Nachrichten-Agentur. Nach dem Katholikentag im Juni hatten mehrere Bischöfe Kritik an einzelnen Veranstaltungen des Treffens geübt. Darunter an Auftritten des französischen Bischofs Gaillot, des Theologen Eugen Drewermann und einer Begegnung des Theologen Hans Küng mit dem Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz Kardinal Karl Lehmann. Es habe intensive Gespräche über den Glauben und politisch-gesellschaftliche Themen gegeben. Und die Reaktionen darauf seien überwiegend positiv gewesen, so der Hildesheimer Bischof weiter.