08.07.2004

Nachrichtenarchiv 09.07.2004 00:00 Die Zahl junger Wohnungsloser steigt an

Immer mehr junge Menschen werden nach Angaben des Diakonischen Werkes obdachlos. Auch sei die Gesundheitsversorgung vieler Wohnungsloser akut gefährdet. So lautet das Fazit einer heute vorgestellten Studie im Auftrag des Diakonischen Werkes. Inzwischen sei rund ein Viertel der Hilfesuchenden in Einrichtungen der Evangelischen Wohnungslosenhilfe unter 28 Jahre alt, der Altersdurchschnitt liegt bei nur 38 Jahren. Rund 40 Prozent der Wohnungslosen waren im Erhebungszeitraum akut oder chronisch krank, nur 25 Prozent waren in ärztlicher Behandlung. Der Vorsitzende der Obdachlosenhilfe, Wolfgang Gern, sagte, die Zahl der Menschen ohne Wohnung steige an, weil Jugend- und Suchtkrankenhilfe zunehmend eingespart würden.