03.07.2004

Nachrichtenarchiv 04.07.2004 00:00 Krankenhaus- Gesellschaft: Mehr Jungärzte finden keinen Job

Jeder dritte Jungarzt wird im Herbst arbeitslos sein. Damit rechnet laut "Focus" zumindest der Sprecher der Deutschen Krankenhausgesellschaft, Priefler. Hintergrund ist die geplante Abschaffung des einjährigen Anfängerstatus "Arzt im Praktikum" ab Oktober. Laut Verband würden dadurch über 10.000 Jungmediziner ohne Job auf der Straße stehen. Um das Ausbildungsjahr aufzufangen, müssten die Kliniken teure Assistenzstellen schaffen. Dafür würden allerdings 300 Millionen Euro benötigt - eine Summe, die die Krankenhäuser nicht aufbringen können, so Priefler.