03.07.2004

Nachrichtenarchiv 04.07.2004 00:00 Kirchliche Mitarbeiter gegen Kündigungen im Bistum Aachen

Kirchliche Mitarbeiter im Bistum Aachen haben solidarische Alternativen zu geplanten Kündigungen gefordert. Wenn die Kirche kein gutes Vorbild abgebe, könne sie nur schwer für menschenwürdige Arbeits- und Lebensverhältnisse eintreten, erklärten die mehr als 130 Teilnehmer einer Pastoraltagung am Wochenende in Herzogenrath bei Aachen. Das Bistum hatte angekündigt, bis Ende September rund hundert Stellen zu streichen. Insgesamt muss das Bistum nach eigenen Angaben in den kommenden Jahren mehr als 60 Millionen Euro einsparen. Der Regionaldekan des Bistums Aachen, Hans-Georg Schornstein, appellierte an die Bistumsleitung, alle Möglichkeiten auszuloten, um Arbeitsplätze zu bewahren. Dazu gehöre beispielsweise Gehaltsverzicht oder die Reduzierung des Beschäftigungsumfangs