29.06.2004

Nachrichtenarchiv 30.06.2004 00:00 Papst hofft auf Frieden, Freiheit und Wohlstand im Irak

Papst Johannes Paul II. wünscht dem Irak Frieden, Freiheit und Wohlstand. Für die irakische Nation beginne ein neues Kapitel, heißt es in einem Telegramm des Papstes an den irakischen Präsidenten, Al-Yawar. Das Land müsse sich zu Gewissensfreiheit, Gerechtigkeit und friedlichem Dialog verpflichten. Der Papst zeigte sich außerdem zuversichtlich, dass alle Religionen im Irak ihre - so wörtlich - "rechtmäßige" Rolle wahrnehmen könnten.