19.06.2004

Nachrichtenarchiv 20.06.2004 00:00 Katholikentag in Ulm endet mit Gottesdienst

Mit einem feierlichen Gottesdienst ist der 95. Deutsche Katholikentag zu Ende gegangen. Kardinal Karl Lehmann rief die Besucher zum persönlichen Bekenntnis im Alltag auf. Jetzt gehe es darum, sich einzubringen, wenn es etwa um die Erfüllung des Zuwanderungsgesetzes, das europäische Zusammenwachsen und die Sanierung der Sozialsysteme gehe, so Lehmann weiter. Innerhalb des Abschluss-Gottesdienstes fand neben der Eucharistiefeier erstmals auch eine ökumenische Segensfeier statt als Zeichen der Verbundenheit mit den Nichtkatholiken. Auf das Interesse von bald 6.000 Zuhörern traf eine Diskussion über die Zukunft der Kirche zwischen Lehmann und dem Tübinger Theologen Hans Küng, dem 1979 die kirchliche Lehrerlaubnis entzogen worden war. Gelockt von einem "Fest der Kontinente und Kulturen" und von einem Konzert "Ulm rockt für 1 Welt" kamen am Samstagabend nach Polizeiangaben 50.000 Menschen in die Ulmer Innenstadt. Das Christentreffen hatte am Mittwochabend begonnen. Es stand unter dem Motto "Leben aus Gottes Kraft".