16.06.2004

Nachrichtenarchiv 17.06.2004 00:00 Europa und Menschenwürde im Mittelpunkt des Katholikentages

In Ulm hat der 95. Deutsche Katholikentag seine inhaltliche Arbeit begonnen. Dabei hat der Medienbischof der katholischen Kirche, Ostermann ein sinkendes Niveau der deutschen Medien beklagt. Ihn bedrücke, dass auch im öffentlich-rechtlichen Fernsehen diese Entwicklung zu beobachten sei. Der Apostolische Nuntius Erzbischof Erwin Josef Ender sieht Europa in der Gefahr, seine christlichen Wurzeln zu vergessen. Bei einem Gottesdienst kritisierte er, dass das christliche Erbe in der Präambel der künftigen EU-Verfassung bisher nicht erwähnt werde. Erstmals gab es im Rahmen eines Katholikentreffens einen Empfang der Bündnisgrünen. Dabei betonte die Bundestags-Fraktionsvorsitzende Katrin Göring-Eckardt, dass die Politik viel mehr die Schwachen in den Mittelpunkt des Denkens stellen müsse. An dem Treffen unter dem Motto "Leben aus Gottes Kraft" nehmen bis Sonntag rund 24.500 Dauergäste teil.