15.06.2004

Nachrichtenarchiv 16.06.2004 00:00 In Ulm beginnt der Deutsche Katholikentag

Unter dem Leitwort "Leben aus Gottes Kraft" beginnt heute in Ulm der 95. Deutsche Katholikentag. Dazu werden mehr als 24.000 Gäste erwartet. Zu den Schwerpunktthemen des Christentreffens gehören der Generationenkonflikt, Bioethik und Europa, sowie Glaubensfragen und Ökumene. Insgesamt sind bis Sonntag rund 800 Veranstaltungen vorgesehen. Eröffnet wird der Katholikentag am Abend mit einer Feier vor dem Ulmer Münster. Die Veranstalter des Ulmer Katholikentages haben einer Aufgabe sozialer Grundprinzipien eine Absage erteilt. Die katholische Kirche werde sich "niemals einem neoliberalen Zeitgeist beugen". Das sagte der Rottenburg-Stuttgarter Bischof Fürst in Ulm. Auch der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, Meyer wies Kritik des CDU-Politikers Geißler am Programm des Katholikentags zurück. Dieser hatte in einem Interview betont, das Laientreffen gehe "an den zentralen Problemen" der sozialen Reformen vorbei; die Kirche befinde sich im "Schlepptau neoliberaler Meinungsmacher". Meyer nannte diese Äußerungen nicht nachvollziehbar.