10.06.2004

Nachrichtenarchiv 11.06.2004 00:00 Annan fordert freien Zugang zu Kriegsopfern im Kongo

UNO-Generalsekretär Kofi Annan hat freien Zugang für humanitäre Helfer in die Krisenregion im Osten des Kongo gefordert. Er sei "höchst beunruhigt" über die jüngsten Ereignisse in der Region Bukavu. Annan machte darauf aufmerksam, daß Mitarbeiter der Vereinten Nationen und anderer Organisationen angegriffen und ihre Ausrüstungen beschädigt worden seien. Dies habe zur Unterbrechung der Hilfe für rund drei Millionen Kriegsopfern geführt. Annan beschwor alle Konfliktparteien, die Kämpfe einzustellen und den Helfern Zugang zu den Bedürftigen zu verschaffen. Auch die Nachbarstaaten sollten zur Beilegung des Konflikts beitragen.