04.06.2004

Nachrichtenarchiv 05.06.2004 00:00 Hilfswerke stoppen nach Anschlag Einsatz in afghanischer Provinz

Nach der Ermordung von fünf Mitarbeitern von "Ärzte ohne Grenzen" haben mehrere Hilfswerke ihre Arbeit in der afghanischen Provinz Badghis vorläufig eingestellt. Wie der Malteser Hilfsdienst in Köln mitteilte, zog die Organisation aus Sicherheitsgründen ihre Mitarbeiter aus der Region ab. Neben den Maltesern haben auch World Vision und Help ihre Projekte in Badghis zunächst gestoppt. Am Mittwoch waren die fünf Helfer mit ihrem Geländewagen im Nordwesten des Landes in einen Hinterhalt geraten und erschossen worden. Zu der Tat bekannten sich die Taliban.