29.05.2004

Nachrichtenarchiv 30.05.2004 00:00 Greenpeace: Verbrennen von Braunkohle zerstört das Klima

Greenpeace protestiert gegen die Klimazerstörung durch das Verbrennen von Braunkohle. Aktivisten der Organisation haben einen Schaufelradbagger in Braunkohle-Tagebau Hambach in Nordrhein-Westfalen besetzt. Damit will Greenpeace auf den extrem hohen Kohlendioxid-Ausstoß hinweisen, der bei der Verbrennung von Braunkohle anfällt. Die Umweltschutzorganisation fordert vom Energiekonzern RWE, sich vor Ort der Diskussion über seine Energiepolitik zu stellen. Scharfe Kritik trifft auch die Bundesregierung. Diese habe den Energiekonzernen zu viele kostenlose Zertifikate zum Ausstoß von Kohlendioxid zugestanden. Damit werde der Neubau klimaschädlicher Braunkohlekraftwerke zusätzlich lukrativ gemacht, so Greenpeace.