25.05.2004

Nachrichtenarchiv 26.05.2004 00:00 Studie: Unzufriedenheit über Altersvorsorge wächst

Die Unzufriedenheit über die Altersvorsorge wächst. Zwischen 1992 und 2002 ist der Anteil der Bürger, die mit ihrer Altersvorsorge unzufrieden sind, von 30 auf über 40 Prozent gestiegen. Das hat eine in Berlin veröffentlichte Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung gezeigt. Danach bezweifelt besonders die jüngere Generation, durch die Rentenbeiträge zu einer angemessenen Altersversorgung zu gelangen. Um die Akzeptanz der privaten Vorsorge zu erhöhen, müssten die Angebote transparenter werden.