24.05.2004

Nachrichtenarchiv 25.05.2004 00:00 UNICEF: Rebellenarmee entführt im Norduganda monatlich 500 Kinder

Rebellen in Nord-Uganda haben in den vergangenen beiden Jahren im Schnitt etwa 500 Kinder pro Monat entführt. Die Zahl der Binnenflüchtlinge in dem Bürgerkriegsgebiet hat sich in der gleichen Zeit auf 1,6 Millionen verdreifacht. Diese Zahlen veröffentlichte das UN-Kinderhilfswerk UNICEF . Die Welt müsse endlich wach werden und das Ausmaß der Krise in Nord-Uganda begreifen, sagte Unicef- Chefin Bellamy. Etwa 80 Prozent der Vertriebenen seien Frauen und Kinder. Viele von ihnen erführen sexuelle Gewalt. Bellamy appellierte an die Rebellenarmee LRA, die enführten Kinder freizugeben. Die LRA will im Norden Ugandas einen Gottesstaat errichten.