20.05.2004

Nachrichtenarchiv 21.05.2004 00:00 Verurteilung nach Morden an Ordensfrauen

Wegen der Folterung und Ermordung zweier französischer Ordensfrauen vor 26 Jahren sind in Argentinien mehrere frühere Offiziere verurteilt worden. Zudem sind sie schuldig gesprochen worden, für die Folterung von neun weiteren Personen verantwortlich zu sein. Die Taten gelten als Symbol für die Grausamkeiten der argentinischen Diktatur in den 70er Jahren. - Die Anklagen vor Gericht wurden möglich, weil im vergangenen September ein Gesetz aufgehoben worden war. Dieses schützte Militärangehörige vor Prozessen, die sich selbst als bloße Befehlsempfänger bezeichneten. Jetzt versucht die argentinische Justiz, das Schicksal jener Personen aufzuklären, die in geheimen Zentren mutmaßlich gefoltert und umgebracht wurden.