19.05.2004

Nachrichtenarchiv 20.05.2004 00:00 Guatemala: Zahl der Morde an Frauen gestiegen

Menschenrechtler in Guatemala haben sich besorgt über die wachsende Zahl von Frauenmorden geäußert. Seit Jahresbeginn seien in dem mittelamerikanischen Land 166 Frauen getötet worden. Dies bedeute eine Zunahme um mehr als elf Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das erklärte die staatliche Menschenrechtskommission in Guatemala-Stadt. Die meisten ermordeten Frauen seien gewalttätigen Straßengangs oder Sexualverbrechern zum Opfer gefallen,. Für einen Teil der Morde seien aber auch Polizisten verantwortlich, hieß es in dem Bericht. Die Kommission warf der Justiz und der Polizei vor, zu wenig für die Aufklärung der Verbrechen zu tun.