19.05.2004

Nachrichtenarchiv 20.05.2004 00:00 Gericht: Ausweisungsverfügung gegen "Kalif von Köln" rechtmäßig

Der als "Kalif von Köln" bekannte Islamistenführer Metin Kaplan darf grundsätzlich ausgewiesen werden. Das Verwaltungsgericht Köln bestätigte die Ausweisungsverfügung der Stadt vom Februar als rechtmäßig. Kaplan sei wegen einer schwerwiegenden Straftat zu einer Freiheitsstrafe von vier Jahren verurteilt .Es bestehe die Gefahr, daß er wieder straffällig werde, betonten die Richter. Kaplan könne zwar zur Zeit nicht in die Türkei abgeschoben werden, aber er besitze nun keine Aufenthaltserlaubnis mehr. Das Oberverwaltungsgericht Münster entscheidet in den kommenden Wochen in einem Berufungsverfahren, ob er Abschiebungshindernisse geltend machen kann.